Nokia schneidet 10K Arbeitsplätze, umgruppiert Führungsteam

Nokia ist eine weitere Runde von internen Stellenabbau und Executive Umschichtung in dem Bemühen, sein operatives Modell zu verbessern und die Rückkehr der finnischen Phonemaker zu profitables Wachstum, sagte das Unternehmen.

Laut einer Erklärung am Donnerstag, sagte das Unternehmen, dass es plant, seine Betriebskosten erheblich zu senken, während Investitionen in die Herstellung seiner Lumia Smartphones “abheben und verfügbar für mehr Verbraucher”. Es plant auch, in standortbasierte Dienstleistungen (LBS) als ein wettbewerbsfähiges Unterscheidungsmerkmal zu investieren und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität seines Funktionstelefongeschäfts zu verbessern.

“Wir konzentrieren uns auf die Produkte und Dienstleistungen, die unsere Kunden am meisten schätzen, während sie weiterhin in die Innovation investieren, die Nokia immer definiert hat”, sagte CEO Stephen Elop in der Erklärung.

Wir müssen jedoch unser Betriebsmodell neu gestalten und dafür sorgen, dass wir eine Struktur schaffen, die unsere wettbewerbsorientierten Ziele unterstützen kann.

Um diese Ziele zu erreichen, kündigte der Phonemaker Pläne an, das Unternehmen neu zu kalibrieren und zusätzliche Abschläge im Bereich Devices & Services vorzunehmen, was letztlich dazu führen würde, dass bis 2013 weltweit etwa 10.000 Positionen weltweit gesenkt werden.

Zudem wird die Kürzung bestimmter Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Schließung ihrer Anlagen in Deutschland und Kanada führen, die Konsolidierung der Fertigungsstätten die Schließung des Werks in Salo, Finnland bedeuten.

Die Straffung wird dazu beitragen, dass Nokia das Ziel erreicht, die Betriebskosten von Devices & Services auf jährliche 3 Milliarden Euro (US $ 3,8 Milliarden) bis Ende 2013 zu senken. Dies ist ein Update auf das zuvor genannte Ziel, mehr als 1 Milliarde Euro US $ 1,3 Milliarden) für die gleiche Zeitrahmen. Die Betriebskosten in diesem Bereich betrugen 5,35 Milliarden Euro (6,7 Milliarden US-Dollar).

Im vergangenen September hat das Unternehmen angekündigt, bis Ende 2012 rund 3.500 Arbeitsplätze in Deutschland, Rumänien und den USA abzuschließen sowie eine Anlage in Cluj, Rumänien, zu schal- ten. In Finnland, Ungarn und Mexiko sollte auch eine Entscheidung über die Schließung von Fabriken getroffen werden.

Investitionen in Imaging, LBS, Das Unternehmen wird nicht nur Kosten senken. Nokia stellte fest, dass es plant, die Preisspanne seiner Windows Phone-basierten Lumia Smartphones zu erweitern und neue Technologien und standortbasierte Dienste einzuführen, um seine Produkte zu differenzieren.

In Übereinstimmung mit diesem Plan, kündigte sie den Erwerb von Vermögenswerten aus Schweden ansässigen Scalado zur Stärkung seiner Imaging-Tech, obwohl keine finanziellen Details wurden enthüllt. Scalado bietet mobile Imaging-Technologie und seine Produkte werden von führenden Telekom-und Plattform-Player in über 1 Milliarde mobile Geräte, nach seiner Website verwendet.

Der Phonemaker plant zudem, seine LBS-Dienste auf Lumia-Geräten, insbesondere im Bereich der Navigations- und visuellen Suchanwendungen, zu verbessern. Es wird auch erweitern seine Mapping-Technologie, um mehrere Branchen zu “Stärkung der Plattform und generieren neue Einnahmen”, so die Erklärung.

Es wird auch veräußern seine Nicht-Kern-Assets, beginnend mit Vertu, seine Luxus-Handy-Geschäft. Die europäische Private-Equity-Gruppe EQT VI hat Vereinbarungen mit Nokia getroffen, um Vertu zu erwerben, das in den vergangenen vier Jahren ein “zweistelliges Umsatzwachstum erzielt hat”, aber keine finanziellen Details enthüllten.

Leadership-Änderungen, auf der Management-Ebene, kündigte Nokia auch, dass es Änderungen und tippen auf seine “starke Führung Bank” zu helfen, das Unternehmen auf die erklärten Ziele zu führen.

IPhone, hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple veröffentlicht ein neues iPhone, iPhone, Wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Wiederverkauf, Hardware, Jetzt können Sie kaufen einen USB-Stick, der alles zerstört in seinem Weg, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Chief Marketing Officer (CMO) Jerri DeVard, Executive Vice President von Mobiltelefonen Mary McDowell, und Executive Vice President der Märkte Niklas Savander haben alle aus ihren Positionen. Sie werden während des Übergangs ihrer Positionen weiterhin in beratender Funktion bleiben, aber ab dem Führungsteam ab dem 30. Juni 2012 Platz nehmen.

An ihrer Stelle wird Juha Putkiranta als Executive Vice President für Operationen, Timo Toikkanen als Executive Vice President für Mobiltelefone, Chris Weber als Executive Vice President für Vertrieb und Marketing, Tuula Rytila ​​als Senior Vice President für Marketing und CMO, und Susan Sheehan as Senior Vice President für Kommunikation.

Putkiranta, Toikkanen und Weber werden auch das Führungsteam zum 1. Juli 2012 beitreten, erklärte es.

Hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple ein neues iPhone veröffentlicht

Wie sicher wischen Sie Ihr iPhone für den Weiterverkauf

Jetzt können Sie einen USB-Stick kaufen, der alles zerstört

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution