Mobile TV kommt auf Rollen

Die eine Botschaft, die laut und deutlich aus unserer Marktforschung herauskam, war, dass Leute, die TV wie die Idee des mobilen Fernsehens mögen “, sagte Jeffrey Lorbeck, Senior Vice President bei MediaFlow, die Qualcomm-Tochter, die das High-Speed-Wireless-Netzwerk des Unternehmens einsetzt in den USA

Doch die Kluft zwischen der Idee und der Realität des mobilen Fernsehens – zumindest an diesem Punkt in ihrer Entwicklung – stellt dem Verbraucher noch einige Herausforderungen. Bevor TV-Fans live-NBA-Spiele oder CNN-Sendungen auf ihrem Handy sehen können, müssen sie durch eine schwindelerregende Anzahl von neuen Video-fähigen Gadgets waten, sowie spezielle Dienste und Technologien, einige mit undurchdringlichen Akronymen wie EV-DO und DVB-H .

Hinzufügung zur Verwirrung sind auftauchende konkurrierende Schlachten über Signalübertragungsstandards. Erst in dieser Woche kündigte eine Gruppe von Unternehmen, die Intel, Nokia und Texas Instruments angekündigt, dass sie vereinigt wurden, um offene Standards für TV-Sendungen auf mobile Geräte zu fördern. Das Konsortium, Mobile DTV Alliance genannt, fördert DVB-H (Digital Video Broadcasting – Handheld), eine Technologie, die Mobilfunknetze und Broadcasts direkt an Millionen von Mobilteilen gleichzeitig umleitet.

Transmissionsnetze in der Entwicklung umfassen Rundfunksysteme, die von MediaFlo, einer Tochtergesellschaft von Qualcomm, die eine Technologie namens FLO nutzt, und Modeo, einem DVB-H-Protagonisten von Crown Castle International, gebaut werden. Diese Systeme liefern TV-Programme auf Netzwerken, die vorhandene 3G-Funknetzwerke überlagern. Eine weitere TV-Übertragungstechnologie, TDtv, die von IPWireless entwickelt wurde, verwendet existierende 3G-Netze, um Fernsehsignale an Abonnenten zu “multicastieren”.

Letztendlich wird es selbstverständlich Sache der drahtlosen Anbieter sein, zu entscheiden, welche Technologie für sie am kostengünstigsten ist. Aber Druck ist auch Montage, um die Dinge zuverlässiger und benutzerfreundlich für potenzielle Kunden. Research-Unternehmen In-Stat schätzt, dass 1,1 Millionen Menschen mobile Video-Inhalte gekauft haben im vergangenen Jahr in den USA, aber erwartet, dass die Zahl auf 30 Millionen im Jahr 2010 steigen.

Seit Jahren haben die Stakeholder im mobilen Fernsehen auf Massenadoption gewartet, aber TV-Fans wurden durch die Betrachtung der Qualität von Technologien wie Streaming-Video, die mit ihren manchmal abwürgen, verschwommene Bilder, neigte dazu, eine Diashow mehr als Full- Bewegung Fernsehapparat.

Die Branche hat mittlerweile eine stetig verbesserte Bildqualität, und Unternehmen wie MobiTV, die den mobilen TV-Dienst für Mobilfunkbetreiber Sprint und Cingular bereitstellen, übermitteln jetzt Daten mit etwa 15 bis 20 Bildern pro Sekunde, so Jason Taylor, MobiTV-Sprecher. Im Vergleich dazu sendet das Rundfunk-Fernsehgerät Daten mit etwa 30 Bildern pro Sekunde.

Emeryville, Calif.-based MobiTV, das mehr als 500.000 Abonnenten hat, bietet mehr als 30 Kanäle mit Live-und On-Demand-Inhalte. Sprint-Kunden zahlen $ 9,99 pro Monat für MobiTV. Cingular MobiTV-Abonnenten zahlen $ 10 pro Monat, um unbegrenzte Anzeige von 25 Kanälen zu erhalten, sondern müssen sich auch für ein Datenpaket, dessen Optionen reichen von 1MB der Datennutzung für $ 4.99 pro Monat zu einem $ 19.99-Paket für unbegrenzte Datennutzung.

Eine CNBC-Sendung, die diese Woche auf einem Palm Treo 650 angesehen wurde und über MobiTV übertragen wurde, erschien nur unregelmäßig.

Datenübertragungsraten zoomen, sobald Träger zu Hochgeschwindigkeitsnetzen sich bewegen, sagt Taylor. Zum Beispiel ist der Videoinhalt von MobiTV “Broadcast-Qualität”, wenn er über den drahtlosen Hochgeschwindigkeitsdatendienst von Sprint oder EV-DO (Evolution Data Optimized) läuft, sagte Taylor.

Der niederländische Elektronikkonzern Royal Philips Electronics ist bereit, seinen TV-on-cellular Chipsatz in die USA zu bringen. Handsets mit den Chips sollten in diesem Jahr wieder auf nordamerikanische Regale treffen. Um sicherzustellen, dass Inhalte verfügbar sind, hat Philips zusammen mit Crown Castle Mobile Media.

Handsets für jedes Netzwerk, Modeo hat die terrestrischen Rechte auf 5 Megahertz L-Band-Spektrum erworben und startet sein mobiles Broadcast-Netzwerk in diesem Jahr.

Das ist, warum Handy-Hersteller eilen neue Video-fähige Handys auf den Markt. Nokia soll die N92, unter den ersten Mobil-TV-Handhelds, in der zweiten Hälfte des Jahres, sagte Bill Plummer, Nokia’s Vice President of external Affairs.

Windows 10, Microsoft’s Surface All-in-One-PC sagte zu Headline Oktober-Hardware-Start, Windows 10, Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren, Mobility, Google rebut Microsofts Edge Batterie Ansprüche: Chrome on Surface dauert Cloud, Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Regionen befassen sich mit Datenschutzproblemen

Es ist genau wie das Fernsehen, aber in diesem Fall die Fernbedienung und TV sind die gleiche Sache “, sagte Plummer.

Die N92 verfügt über einen Blendschutz 2,8-Zoll-Farbbildschirm, der unter der Oberfläche des Telefons sitzt. Um das Video anzuschauen, öffnet ein Benutzer einfach den Bildschirm.

Die N92 wird auf DVB-H-Technologie, die in 40 Märkten weltweit getestet wird. Das Telefon verfügt auch über ein Radio, einen MP3-Player, eine 2-Megapixel-Kamera und einen Videorecorder. Plummer würde den Verkaufspreis des Telefons nicht preisgeben.

Im Oktober startete Samsung das Vision Multimedia Phone MM-A940, das mit dem EV-DO Wireless Netzwerk von Sprint kompatibel ist. Das Telefon verkauft für 399,99 $ ($ 249,99 nach Rabatt). Samsung und LG Electronics entwickeln auch Mobilteile, die mit MediaFlo Broadcast-Übertragungen kompatibel sind.

Für Sportfans bietet Sanyo das MVP-Telefon an, das das EV-DO-Netzwerk unterstützt und Video-Download-Fähigkeiten enthält, die an die Partnerschaft mit Mobile ESPN gebunden sind. Fester in der mobilen TV-Arena stellte Sanyo vor kurzem den MM-9000 vor, der auf dem Sprint Power Vision Network arbeitet. Das Netzwerk bietet drei Ebenen der Service, darunter eine mit Live-Feeds aus dem NFL-Netzwerk, Fox Sports, ABC News Now, die Weather Channel und anderen Content-Providern.

Motorola, die wie Nokia macht Telefone kompatibel mit Modeo Broadcast-Technologie, ist die Entwicklung eines mobilen TV-Telefon das Unternehmen hat abgelehnt identifizieren. LG zeigte vier Mobilteile, die verschiedene Versionen von mobilen TV auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas Anfang dieses Monats unterstützt. Drei der vier – darunter die LD1200 (T-DMB) und die SB130 (S-DMB) Modelltelefone – wurden für den koreanischen Markt entwickelt.

Der SB130 kann eine Live-Übertragung anhalten, laut LG, so dass ein Benutzer einen Anruf abholen kann. Sobald der Anruf beendet ist, kann der Benutzer dann die Sendung neu starten, wo er oder sie aufgehört hat.

Unter den Palm-Handhelds, die Video-fähig sind, bieten die Treo 650 und 700 Modelle auch Telefon-Fähigkeit.

Wir haben eine Menge Entwicklung in den letzten sechs Monaten gesehen “, sagte Scott Smyser, Analyst für Consumer Electronics bei iSuppli.” Der Sektor befindet sich noch im Anfangsstadium. Bei CES, Samsung, LG und Nokia alle Handys mit Live-Video-Fähigkeiten.

Microsofts Surface All-in-One-PC sagte zum Start Oktober Hardware-Start

Windows 10 Tipp: Erstellen Sie einen perfekten Hintergrund für Ihren Desktop oder Bildschirm sperren

? Google rebuts Microsofts Edge-Batterieansprüche: Chrome on Surface dauert länger

Azure, Office 365: Microsofts zwei neue Cloud-Bereiche behandeln Datenschutzprobleme