Ist EMC ein Ziel für die Übernahme?

Aber Raubtiere können besonders scharf auf das Kreisen EMC – der größte unabhängige Anbieter von Speichersystemen und ein Unternehmen einmal gedacht, immun gegen Rezession. Einige Storage-Veteranen setzen auf einen Deal, der EMC und IBM – langfristige Rivalen, deren Führungskräfte schwelgen in Beleidigung sich gegenseitig verbinden.

Zwar gibt es keinen Konsens zwischen Analysten oder Führungskräfte, dass EMC ist verpflichtet, Teil einer Fusion sein – entweder als Käufer oder Verkäufer – die Storage-Branche steht vor der Art des Abschwungs, die oft zu einer deutlichen Konsolidierung führt.

Ein anhaltender Einbruch in der PC-Verkäufe führte Compaq Computer und Hewlett-Packard zu bestimmen, dass ein kombiniertes Unternehmen besser als zwei ist. Ein schwerer Rückgang der Ausgaben für Telekom-Ausrüstung führte auch zu Lucent Technologies und Alcatel sprechende Ehe, obwohl die geplante Vereinigung später aufgegeben wurde. Und einige spekulieren, dass Unternehmen um das Webportal Yahoo herumschnüffeln, das auf harte Zeiten gefallen ist.

Jetzt fragen sich einige Wall-Street-Analysten, ob EMC die konjunkturelle Abkühlung als eigenständiges Unternehmen abwägen kann – vor allem nach einer mutmaßlichen Verlangsamung, die durch die Terroranschläge vom 11. September verursacht wurde. Sie bremsen für die unterschwelligen Finanznachrichten des Unternehmens im dritten Quartal Konferenzschaltung 17. Oktober.

Obwohl Gerüchte über eine EMC-IBM-Deal seit Wochen sickern, die Vorstellung von einem Megamerger in der Storage-Industrie erwärmte im letzten Monat, als HP seine 25.000.000.000 $ angekündigt, um Compaq zu erwerben. Viele prognostizierten das Ereignis würde einen Ausschlag der Konsolidierung in der breiteren Tech-Industrie.

Vertreter von IBM und EMC weigerten sich zu kommentieren, ob sie in Verhandlungen sind, und jedes Geschäft würde entmutigende finanzielle, technologische und kulturelle Komplexitäten Gesicht. Aber die Spekulation hat eine solche Tonhöhe erreicht, dass Analysten der Aberdeen Group vor kurzem einen Bericht zur Erklärung einer EMC-IBM-Fusion zu einem “win-win” für die Unternehmen und ihre Kunden entworfen haben.

Willmott bemerkte, dass, während er keine Insider-Informationen hatte, dass solch eine Fusion bevorstand, “das eine so viel Sinn gemacht hatte, für so viele.”, Sagte Tom Willmott, Geschäftsführer der in Boston ansässigen Aberdeen Dass wir die Informationen untersuchen und unsere Klienten über unsere Schlussfolgerungen informieren mussten.

Warum es Sinn macht – und warum es nicht, nach Fusions-Befürworter, würde das Geschäft geben IBM Zugang zu EMC Symmetrix Lineup von Speichersystemen – Multimillionen-Dollar-Hardware-und Software-Pakete, die Unternehmen nutzen, um Daten wie Kreditkarte zu senden Informationen oder Kundenlisten zwischen Servern. EMC ist der anerkannte Marktführer für Produkte und Supportleistungen.

Cloud, Michael Dell übernimmt Vorsitz auf VMware-Board, Virtualisierung, VMware borsters vSphere, Updates Horizon, Workspace ONE-Produkte, Storage, Storage schaut nach innen: Die heutige Aktion ist innerhalb des Servers, nicht auf dem SAN, Storage, EMC Q2 Umsatz flach voraus Der Dell-Fusionskontrolle

EMC könnte auch von einer Fusion profitieren: Es kämpft, seine Speicherprodukte mit Vernetzungausrüstung und Software von den Firmen außerhalb seiner Steuerung zu integrieren, ein IBM-Abkommen würde dieses Verfahren vereinfachen.

Innerhalb von IBM könnten EMC-Ingenieure Änderungen in der Software wie der Big Blue-DB2-Datenbank steuern. Mit der umfangreichen Produktpalette von IBM konnten sich die Kunden auf ein einziges Unternehmen verlassen.

Die Befürworter sagen, der Deal würde auch geben EMC Zugang zu den tiefen Taschen von IBM – eine wichtige Überlegung, wie EMC-Aktien schweben in der Nähe von 52 Wochen niedrig. Die Aktie bewegt sich um $ 12,61, mehr als 80 Prozent so weit in diesem Jahr.

In der Vergangenheit hätte EMC eine solche Fusion für nicht denkbar gehalten und wäre mit der Hartnäckigkeit, für die es bekannt ist, widerstanden “, so der Bericht von Aberdeen.” Angesichts der Vorteile für seine Kunden, Mitarbeiter und Investoren kann EMC jetzt glauben Dass es eine gute Sache sein würde.

Aber viele Analysten bürsten die Fusionsgerüchte als Wunschdenken von verbrannten Investoren. IBM, sie beachten, hat nicht gezeigt, ein Geschmack für Multibillion-Dollar-Akquisitionen. Obwohl viele Analysten sich der Gerüchte bewusst sind, haben sich wenige der Aberdeen-Position angeschlossen, dass es eine Win-Win für beide Gruppen sein würde.

Die Storage-Industrie ist anders als die Personal Computer Nische oder andere Segmente, wo Konsolidierung scheint mehr logisch während eines Abschwungs. Lagerung ist immer noch ein relativ spezialisiertes Feld, in dem Unternehmen loyale Folgerungen, nur die Verschmelzung von zwei langjährigen Rivalen nicht unbedingt verbessern die kombinierten Unternehmen die Chancen auf Erfolg.

Toni Sacconaghi, ein Analytiker bei Sanford Bernstein, stimmt zu, dass IBM seinen Hauptkonkurrenten und eine große Kundenbasis für einen Bruchteil dessen aufheben könnte, was EMC vor einem Jahr gekostet hätte. Doch EMC-Kunden sind nach einer Fusion möglicherweise nicht IBM treu, viele EMC-Kunden wollen einen neutralen Speicheranbieter, um Daten von Sun Microsystems, HP, IBM und anderen Servern zu sammeln.

Ich würde überrascht sein, “sagte Sacconaghi von einer Fusion, der Stolperstein, sagte er, ist, dass das Geschäft für EMC nicht gut wäre.” EMC verliert diese Unabhängigkeit der Schweiz, die es hat.

Gab es eine Gabel, eine EMC-IBM-Fusion, die heute jedoch unwahrscheinlich ist, wäre schon vor einem Jahr eine absolute Unmöglichkeit gewesen.

Hopkinton, Mass-based EMC baut die computergesteuerten Gewölbe, die Unternehmen nutzen, um elektronische Daten wie Kunden-Kreditkarten-Informationen oder detaillierte Preisdiagramme halten. EMV ist mit 23.600 Mitarbeitern weltweit und Produkten von Software und Netzwerken bis hin zu Dienstleistungen der mit Abstand größte unabhängige Anbieter von Speichersystemen.

EMC, zusammen mit Datenbank-Software-Verkäufer Oracle, Server-Verkäufer Sun und Netzwerk-Hardware-Hersteller Cisco Systems, war einer der vaunted “vier Reiter des Internets” in der Mitte der 1990er Jahre. Während der wichtigsten Tage des Internets strömten Start-ups und traditionelle Unternehmen zu diesen Unternehmen, glaubten, ihre Produkte die besten Entscheidungen, um schnell einrichten Internet-Operationen.

EMC und ihre Führer wurden bekannt, wie viel für ihre Dominanz eines der esoterischsten Zweige der Tech-Industrie wie für ihre Macho-Bravado. Führungskräfte ständig bestritten die Konkurrenz.

Auf einer Analystenkonferenz in Boston im August, wo EMC-Führungskräfte identische Uniformen von schwarzen Pullover-Westen angezogen haben, sagte Chief Executive Joe Tucci, Santa Clara, Calif.-basierte Hitachi Data Systems “geradlinige Lügen” über rivalische Produkte Fähigkeiten. Senior Sales Executive Frank Hauck auch gestürzt Sunnyvale, Calif.-based rivalisierenden Network Appliance mit den Worten: “Jetzt halten Sie eine Gabel in ihnen. Sie sind fertig.

Historisch gesehen hat EMC Grund zur Selbstzufriedenheit. Erst im Januar, als der Rest des Tech-Sektors von depressiven Aktienkursen, Ausgabenverlangsamungen und besiegter Moral träufelte, bestanden viele Analysten und Risikokapitalgeber darauf, dass EMC und die Speicherindustrie relativ rezessionssicher waren.

Unabhängig davon, was die breitere Wirtschaft tat, begründeten sie, mussten Unternehmen ihre zunehmend große Dateien von elektronischen Daten irgendwo speichern. Speicherung, sagte sie, war nicht ein diskretionäres Geschäft Unkosten wie Büro Masseurinnen oder Firmenwagen – trotz der Tatsache, dass auch Mittelklasse-Speichersysteme mehr als $ 1 Million kosten.

EMC verkörperte die rezessionssichere Haltung mit einer außerordentlichen Zurückhaltung, zuzugeben, dass das Wachstum sputterte. Zu Beginn des Jahres sagte der Vorstandsvorsitzende Mike Ruettgers, er sehe im ersten Halbjahr keine Abkühlung für das Datenspeichersegment. EMC behielt Vertrauen in sein Ziel von $ 12 Milliarde in den Einnahmen für steuerliches 2001.

Kurz nach dem vierten Quartal 2000 beendete Chief Financial Officer Bill Teuber, dass EMC den Umsatz in der Mitte des 30-Prozent-Bereichs im Jahr 2001 steigern würde. Im Februar sagte das Unternehmen, dass es trotzdem sein Umsatzziel von 12 Milliarden Dollar für 2001 erreichen würde, aber es warnte Dass es nur den Umsatz um 25 Prozent auf 35 Prozent für das Jahr.

Zwei Monate später, senkte EMC Umsatzwachstum Schätzungen auf 20 Prozent, und Ruettgers proklamiert, dass die Prognose “realistisch.” Im Juli warnte Teuber, dass die Verlangsamung des internationalen Umsatzes den Gewinn verringern und sich von den bisherigen Zielen verschieben würde.

Der Rückschritt zerschmetterte, was Vertrauen für EMC an der Wall Street blieb, zur gleichen Zeit, die breitere Storage-Industrie gleitte. Dot-com-und Telekommunikations-Kunden kollabierten, und hart betroffenen Händler ging mit preisgünstigen Storage-Produkte. Laut einem Bericht von Gartner Dataquest, der Speicher-Sektor wuchs 16 Prozent im vergangenen Jahr, aber wird erwartet, dass dieses Jahr mit 30 Milliarden Dollar flach.

Als dominierender Spieler hatte EMC am meisten zu verlieren, als der Sektor stolperte. Konkurrenten, vor allem IBM’s Shark und Hitachi’s Lightning und Thunder, erwärmten ihren Angriff gegen EMC’s Symmetrix und Clariion. HP erweitert seine Storage-Produkte – eine ruhige, aber signifikante Bewegung, die in noch mehr Wettbewerb um EMC übersetzt.

Die Terroranschläge vom 11. September verschärften die Aussichten. Am Donnerstag verkleinerte Thomas Mancino von Pacific Growth Equities sein Rating auf EMC von “strong buy” auf “buy”, basierend auf der erwarteten Verlangsamung der Geschäftsaussichten von den Gräueltaten sowie dem Marktanteilswachstum der Wettbewerber einschließlich Hitachi, IBM und Network Appliance .

Mancino reduziert seine 2001 und 2002 Einnahmen Schätzungen zum zweiten Mal in fast drei Wochen. Wall Street erwartet, dass EMC am 17. Oktober einen Umsatz von 1,35 Milliarden US-Dollar für das dritte Quartal, das am 30. September beendet wurde, melden soll. Das sind 25 Prozent weniger als die $ 1,8 Milliarden.

Angesichts der Fließfähigkeit in der aktuellen Situation im Unternehmen, würden wir warten, bis die vierteljährliche Telefonkonferenz, bevor sie alles, aber Handel Engagements an die Aktien “, schrieb Mancino.

Marktkapitalisierung und Glückliche Mahlzeiten Trotz des starken Rückgangs der EMC-Aktien könnten sich Fusionsmakler für eine Enttäuschung einsetzen. EMC hat noch einen Marktwert von etwa 27 Milliarden Dollar – mehr als viele potenzielle Käufer schlucken konnte.

Zu diesem Preis würde sogar Big Blue Probleme haben, EMV zu absorbieren. Am Schlusskurs der letzten Woche von $ 98,02 müsste IBM mehr als 295 Millionen Aktien ausgeben, was die ausstehenden Aktien um rund 17 Prozent erhöhen würde – nur um die derzeitige Marktkapitalisierung von EMC abzudecken, ganz zu schweigen von Prämien.

IBM und EMC würden auch vor enormen Herausforderungen fallenlassen Schwerter nach Jahren der Kriegsführung, EMC Führungskräfte zeigen wenig Demut und keine Rücksicht auf Big Blue – oder umgekehrt.

Auf der Konferenz in Boston verglich CEO Joe Tucci die Strategie von IBM, Shark-Systeme an die McDonald’s Happy Meal zu verkaufen – eine beliebte, aber langweilige Fast-Food-Kiddie-Platte. Er sagte, dass IBM seine Software und andere Produkte als seine “Burger und Pommes-Frites” peddled und Haifische wie die Plastik spielt, die Fleisch und Kartoffeln begleiten.

In ihrer Happy Meal, verlosen sie einen Hai “, Tucci erzählte eine Reihe von Analysten und Investoren bei der Veranstaltung versammelt.

Der Kommentar erbittert Führungskräfte am IBM-Hauptsitz in Armonk, N.Y. Storage-Chef Linda Sanford eingeführt dramatischen Verbesserungen an den Hai im Dezember. Das Produkt war schließlich Abholung neuer Kunden und stehlen Marktanteil von EMC.

Shark – das Produkt, das EMC-Eingeweihte einst dämlich mit einem McDonald’s Happy Meal-Spielzeug verglichen haben – das Essen von EMC gegessen hat “, sagte ein IBM-Mitarbeiter in einer E-Mail.

Bitter Blut beiseite, EMC-Management hat eine harte Linie, unabhängige Haltung seit Jahren genommen, und alle großen Akquirer konnte vor erschreckende Hürden Gesicht, sagte Brion Tanous, Analyst bei Wells Fargo Van Kasper.

Ich würde mir vorstellen, wenn sie jemals abziehen könnte, würde IBM EMC kaufen wollen, aber ich denke, EMC würde alles in seiner Macht zu halten, dass aus geschieht zu tun “, sagte Tanous.

Einige Analysten und Insider sagen, dass EMCs wahrscheinlichste Option nicht erworben werden soll, sondern um eine Reihe strategischer Partnerschaften, Joint Ventures und kleinere Deals zu starten. Solche Geschäfte werden immer häufiger durch den gesamten Speicherbereich.

EMC und Dell Computer begannen im letzten Monat über einen Deal für den Computerhersteller reden, um einige der EMC Storage-Hardware und Software weiterverkaufen. Im April schneidet Sony ein Abkommen, um die unterlagerten Speicherprodukte von EMC als Teil der Computerausrüstung zu verwenden, die es an Rundfunkunternehmen verkauft, die Videos digital bearbeiten müssen. Sony sagte, es würde verkaufen EMC Clariion Produkte re-branded mit einem eigenen Logo als Teil seiner XPRI-Editing-System.

Im August kündigte Sun Pläne an, Hitachi Data Systems ‘High-End-Storage-Setup weiterzuverkaufen – ein Geschäft, das Druck auf EMC ausübt, dessen Symmetrix-Speichersysteme an alle wichtigen Server-Firmenprodukte anhängen können. Etwa ein Viertel der EMC-Einnahmen stammt aus der Anbindung von Speicher auf Sun-Servern, und Sun will einige dieser Einnahmen zurück.

Die Sun-Hitachi-Abmachung fügte Hitachis Kampagne Dampf hinzu, um von einem Großrechner zu einem Speicherunternehmen umzuwandeln und direkt gegen EMC zu konkurrieren. Als Folge der zunehmenden Konkurrenz hat EMC die Preise aggressiv gesenkt, um Marktanteile zu halten – die Gewinnspannen aufzulösen und die Mitarbeiter anschließend zu entschädigen.

EMC, die das Juli-Quartal mit Bargeld und kurzfristigen Investitionen in Höhe von fast $ 2,6 Milliarden endete, könnte beschließen, weiter unten einen Pfad von kleineren Software-Unternehmen Akquisitionen. EMC hat sieben Software-Unternehmen in den letzten 20 Monaten gekauft, vor kurzem snagging privat gehalten Performance-Monitoring-Software-Unternehmen Luminate Software für 50 Millionen Dollar in bar.

EMC könnte schließlich sogar bereit sein, Teile seines Geschäfts zu verkaufen, sagte Robert Montague, Analyst bei Dain Rauscher Wessels.

Oft in tech-Zyklen … die Hardware in der Zeit commoditizes und bietet die Infrastruktur für Software, um den Wert zu bieten “, sagte Montague.” Strategisch versucht EMC, mehr von einem Software-und Dienstleistungsunternehmen zu werden.

Michael Dell übernimmt den Vorsitz im VMware Board

VMware unterstützt vSphere, aktualisiert Horizon, Workspace ONE Produkte

Speicher schaut nach innen: Heutige Tätigkeit ist innerhalb des Bedieners, nicht heraus auf dem SAN

EMC Q2 Verkäufe flach vor Dell Fusionswahl