In-Home FttN Verdrahtung Prüfung benötigt, teuer: NBN Co

Die Anbindung der Kunden an ein nationales Breitbandnetzwerk (NBN) von FETN wird die Erprobung von In-Home-Verdrahtung und einer Netzwerk-Terminierungseinrichtung (NTD) erfordern, die mehr als das entsprechende NTD in der aktuellen Fiber-to- (FttP) Rollout, warnte NBN Co die eingehende Regierung in einer Einschätzung der drei möglichen Szenarien für den NTD Einsatz.

Die Bewertung, die in einem vertraulichen Bericht von NBN Co für das aufkommende “Blaue Buch” der aufkommenden Regierung auf Ersuchen des heutigen Ministeriums für Kommunikation vorbereitet ist, warnt davor, dass “FttN-basierte Dienste eine interne Sanierung erfordern sowie eine Modem-Kosten verursachen Der die Kosten für äquivalente Faserverbundgeräte übersteigt “.

Ein einmaliges Guthaben für Neuinstallationen kann gerechtfertigt sein, um sicherzustellen, dass die Kosten der Endbenutzerverbindungen nicht zu hoch sind, schlägt der Bericht vor.

Die Notwendigkeit einer Sanierung der Inhouse-Verkabelung der Kunden kann problematischer sein, da die Leistung der VDSL2-Technologie, die in dem Plan der Koalitionsregierung bevorzugt ist, in Abhängigkeit von der Qualität einer bestimmten Leitung stark variiert.

Dazu gehören nicht nur das Telstra-eigene Kupfer zwischen dem FttN-Knoten und dem Kundengelände, sondern auch die im Haus installierte Verdrahtung, die zur Steckdose führt.

Dies ist mehr ein Problem in Mehrfamilienhäusern, wo in-Gebäude Verdrahtung kann umfangreich und alt, was zu unvorhersehbaren Leistung.Berichte, von zwei Einwohnern von einem Sydney Wohnblock mit der Technologie, zum Beispiel, deuten darauf hin, dass man wurde 92Mbps Auf seinem Dienst, während die anderen max mit 28Mbps.

Ohne Vor-Ort-Prüfung aller an das Netzwerk angeschlossenen Räumlichkeiten wäre die tatsächliche Leistung von FttN NBN-Diensten nicht bekannt, so der Bericht, dass ohne weitere Nachbesserungen NBN Co nur 25Mbps und 12Mbps-Geschwindigkeiten für alle Räumlichkeiten garantieren könne.

“FttN-Lösungen sind nicht in der Lage, signifikante Mengen an garantierter Bandbreite zu liefern”, berichtet der Bericht in einer Einschätzung von drei großen Optionen für das Ausrollen der NTD.

Die drei möglichen Ansätze zur Bereitstellung von NTDs in einem FttN-Rollout umfassen

Voice-Dienste werden über VoIP-Dienste über die integrierten UNI-D- oder UNI-V-Ports ausgeliefert. Diese Option wird wegen der erhöhten Rollout-Kosten bei der Installation von CPE nicht bevorzugt “, berichtet der Bericht.

Diese Konfiguration entspricht jedoch der aktuellen Architektur, die heute beim NBN-Rollout verwendet wird. Es kann die UNI-D- und UNI-V-Ports liefern und ermöglicht es, erweiterte Aktivierungs- und Sicherungsmethoden auf FttN implementiert zu werden (z. B. ein Dienst ist einfach zu diagnostizieren, wenn ein NTD in einem Gebäude installiert wird).

Einzelhandelsdienstleister würden das NTD liefern und den Kunden durch seine Installation führen, ähnlich wie die ADSL-Dienste heute eingerichtet werden.

Probleme, die mit der Verdrahtung der Verkabelung verbunden sind, liegen in der Verantwortung der Endbenutzer und / oder ihrer RSPs. Wenn zusätzliche Steckdosen und Verdrahtungsverlängerungen vorhanden sind, kann sich die Leistungsfähigkeit des Dienstes erheblich verschlechtern.

Dieser Ansatz würde eine NBN-Co-LKW-Rolle eliminieren, würde aber möglicherweise die Qualität der Verbindung verringern. “Probleme, die mit der Verdrahtung von Kundenräumen verbunden sind, liegen in der Verantwortung der Endbenutzer und / oder ihrer RSPs. Wenn es zusätzliche Steckdosen- und Verdrahtungserweiterungen gibt, kann sich die Geschwindigkeitsleistung des Dienstes erheblich verschlechtern.”

Option A: NBN Co liefert und installiert eine VDSL2 NTD am Standort des Endkunden

Option B: Der FttN-Service wird an die erste Steckdose in den Räumlichkeiten geliefert

Voice würde von einem “weichen Schalter außerhalb des NBN” geliefert werden, und NBN Co würde diesen Verkehr auf die Kupferleitung schalten. Die Verwendung eines In-Home-Splitters würde dann – zu zusätzlichen Kosten – darauf abzielen, den Effekt einer schlechten Verdrahtung durch die Aufteilung von Daten- und Sprachdiensten auf dem Gelände zu minimieren. “Dies erfordert weitere Untersuchungen aufgrund der technischen Komplexität”, so der Bericht.

Dieses Szenario würde auch sehen, Kunden oder ihre RSPs liefern und installieren ihre eigenen FttN-Gateway. Telstra würde Sprachdienste über das bestehende Kupfer bereitstellen, wobei NBN Co Breitbanddienste vom FttN-Knoten zur Verfügung stellte. Der NBN-Co-Bericht stellt jedoch fest, dass dies mit den strukturellen Trennungsverpflichtungen von Telstra nicht vereinbar ist. Es wäre auch potenziell Strang Kunden, da es sich auf die Telstra Kupfer-Netzwerk, das Telstra hat angegeben, dass es in den Ruhestand will.

Der Bericht von NBN Co hatte den Wunsch, die Anzahl der Lkw-Rollen zu reduzieren, als übergeordnete Überlegung für die rasche und kostengünstige Bereitstellung des Rollouts gesondert identifiziert und dabei festgestellt, dass der aktuelle Plan der Koalition modifiziert werden sollte, damit der Rollout auf einen Schlag vollzogen werden kann Anstelle von zwei.

Bisher hat Turnbull den Bericht abgewiesen, als “total politisch” und veraltet – trotz, nachträgliches Beweismaterial – im Gegenteil – und hat versprochen, dass die Kosten und technologischen Modelle seines Netzes bald bekannt werden.

Turnbull erhielt vor kurzem die Ergebnisse der strategischen Überprüfung, aber hat, verzögert seine Freilassung, und trotzt Forderungen des Senats, um das Dokument öffentlich zu machen. Turnbull-Büro hat geraten, dass die Regierung “erwartet, dass der Bericht wird bis Ende des Jahres veröffentlicht werden”.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Option C: Der FttN-Service wird an die erste Steckdose in den Räumlichkeiten ohne NTD geliefert

NBN wird Australien in eine “Führungsposition” bringen: Bill Morrow

Telstra sucht 120 freiwillige Entlassungen aufgrund von SDN-Reskilling

ACCC sucht Beiträge zu Wettbewerbseffekten von OTT, NBN, mobilen Daten